Die Selbstübersetzung im transkulturellen Raum am Beispiel Ilma Rakusas