Die „Seltsamen Sterne“ von Emine Sevgi Özdamar. Eine ‚Poietik‘ des Raums